Information WV Emmen
Wasserlieferant Trinkwasser Wohnzone Rothenburg

Keine Chlorothalonil-Abbauprodukte im Trinkwasser.
Hervorragendes Rothenburger Trinkwasser.
Auch hinsichtlich Pestizidrückständen besteht beim Rothenburger Trinkwasser keinerlei Grund zur Besorgnis. Im Sommer 2020 wurde das Wasser der WV Emmen auf rund 60 Pflanzenschutzmittel und deren Abbauprodukten beprobt, wobei sich einzig eine nicht-quantifizierbare Menge des zugelassenen Herbizids Terbuthylazin fand. Das Resultat ist sehr erfreulich und stützt die Erwartungen an unser Trinkwasser.
Das Rothenburger Trinkwasser kann somit zu jeder Tages- und Nachtzeit bedenkenlos konsumiert werden. Es ist von hervorragender Qualität.

Wasserversorgung Emmen

Laborbericht Emmen

Information der WV Rain
Wasserlieferant Trinkwasser Landwirtschaftszone Rothenburg

Wasserversorgung Rain ergreift Massnahmen

Erhöhte Werte von Chlorothalonil-Abbauprodukten im Trinkwasser

Aufgrund der neusten Risikobewertung durch den Bund nahm die Wasserversorgung Rain zwei Abbauprodukte des Pflanzenschutzmittels Chlorothalonil in die Selbstkontrolle bzw. ins Überwachungskonzept auf. Die Probenahme des Leitungsnetzes zeigte denn auch, dass mit Werten von 0.16 Mikrogramm pro Liter die vorsorglichen Höchstwerte von 0.1 Mikrogramm pro Liter der Stoffe überschritten wurde. Die Wasserversorgung hat Massnahmen ergriffen. Hahnenwassertrinken ist in der Gemeinde Rain sicher.

Hahnenwassertrinken ist in der Gemeinde Rain sicher. Die in der Lebensmittelgesetzgebung (TBDV) festgelegten Höchstwerte für Pestizidwirkstoffe von 0,1 Mikrogramm pro Liter sind vorsorglich tief angesetzt, um eine mögliche Gesundheitsgefährdung der Konsumenten auszuschliessen. Unser Trinkwasser soll möglichst rein und sauber sein – wir wollen keine Fremdstoffe im Trinkwasser. Die gesetzlichen Höchstwerte sagen also noch nichts über eine Auswirkung auf die Gesundheit aus.

Massnahmen der Wasserversorgung

Die Wasserversorgung Rain hat zusammen mit den kantonalen Fachstellen die Situation analysiert und folgende Massnahmen sofort ergriffen:

  • Der Probenahmeplan wurde intensiviert und die Situation wird aktiv beobachtet.
  • Besonders betroffene Brunnen wurden vom Netz getrennt.
  • Es werden planerische Überlegungen gemacht, die Trinkwasserqualität durch einen Zusammenschluss oder regionaler Zusammenarbeit künftig sicherzustellen.
  • Zuströmbereiche werden nun ausgeschieden, um mittelfristig den vorsorglichen Grundwasserschutz zu stärken

Kann ich das Rainer Wasser weiterhin trinken?

Ja, das Trinkwasser darf weiterhin konsumiert werden. Dies wird vom zuständigen Bundesamt (BLV) wie auch von den Luzerner Behörden bestätigt. Der gesetzliche Höchstwert ist nicht auf toxikologischer Basis, sondern aufgrund des Vorsorgeprinzips festgelegt. Hahnenwassertrinken ist in der Schweiz nach wie vor sicher.

Wasserversorgung Rain

Laborbericht Rain